von Anja Mertelsmann
Neu: 2-G-Zugangsmodell in Sachsen-Anhalt

Das Land hat mit einem neuen § 2 a ein neues 2-G-Zugangsmodell in die 5. Änderungsverordnung vom 13. September 2021 eingearbeitet, welches Veranstaltern und Betrieben bei steigenden Inzidenzen die Möglichkeit der Öffnung unter 2-G-Bedingungen eröffnet.

Im Einzelnen:

Wer sich für ein 2-G-Zugangsmodell entscheidet, kann daraufhin nur geimpfte und genesene Gäste (dies gilt auch für das Personal) sowie Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres empfangen. Bei der Durchführung müssen Abstandsregeln, Maskenpflicht oder Kapazitätsbegrenzungen nicht mehr eingehalten werden. Das 2-G-Zugangsmodell muss vor Beginn bei dem zuständigen Gesundheitsamt über

www.lsaurl.de/Anzeige-2-G-Zugangsmodell

angemeldet und über einen sichtbaren Aushang/Hinweis vor Ort erkennbar gemacht werden. Bisher finden Sie unter dem Link ein einfaches Formular, mit dem die Veranstaltung angelmeldet werden kann.

Daneben behält das bisherige 3-G-Modell, das Getestete und damit Ungeimpfte mit einbezieht, unter Einhaltung der Corona-Einschränkungen weiter seine Gültigkeit. 2-G- und 3-G-Zugangsmodelle können im zeitlichen Wechsel durchgeführt werden, das heißt auch stunden- oder tageweise.

Die Verordnung tritt mit Ablauf des 7. Oktober 2021 außer Kraft.

Bild: Michael Piesbergen auf Pixabay

Sachsen-Anhalt - Verordnung vom 13. September 2021

Sachsen-Anhalt - Verordnung vom 13. September 2021.pdf (270,9 KiB)

Zurück

Copyright 2021 Seaside Media. All Rights Reserved.
Es werden notwendige Cookies und Google Fonts geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.