| AGV Harz e.V. | Historie | Jahresveranstaltung | Aktuelle Veranstaltungen | AGV-Bildungswerk

 | Aktuelles
 | Kontakt
 | Sitemap
 | Impressum

                                         

Presseberichte
   

Matthias Berg
13.03.2013 


Dr. Philipp Rösler
14.03.2012


Norbert Rethmann
23.03.2011


Dirk Roßmann
02.03.2010


Professor
Dr. Norbert Walter
17.10.2009


Dr. Henning Voscherau
10.03.2008


Dr. Markus Merk
12.03.2007


Prof. Dr. Michael Hüther
28.03.2006


Rezzo Schlauch
17.03.2005  


Dr. Guido Westerwelle
22.03.2004


Augustinus O. Praem.
Heinrich Graf Henckel
von Donnersmarck
13.03.2003


Peter Hahne
05.03.2002


Dr. Michel Friedman
05.03.2001
 


Dr. Bernhard Vogel
27.03.2000
 
 
 




____________________________________________________________________________________________________
Jahresveranstaltung


Pressebericht zur Jahresveranstaltung
des AGV Harz e.V. am 12. März 2007

 

Goslarsche Zeitung - 13. März 2007

 

Fußballregeln für Führungskräfte

Dr. Markus Merk zu Gast beim Arbeitgeberverband - Von Frank Heine

GOSLAR. Sonntagabend Allianz-Arena: Bayern München gegen Werder Bremen. Heute Abend Old Trafford: Manchester United gegen eine Europa-Auswahl. Und gestern Abend Kaiserpfalz Goslar: Schiedsrichter Dr. Markus Merk - nicht gegen, sondern vor mehr als 500 Arbeitgebern aus der Harzer Wirtschaft.

Wie schafft der Merk das nur? Zwischen zwei nicht ganz unwichtigen Fußballspielen mal eben einen kurzen Abstecher nach Goslar starten, um dortigen Firmenchefs eine kleine Lektion zum Thema "Sicher entscheiden" zu geben. Aber er ist ja nicht nur Referee, sondern seit 2005 auch Führungskräftetrainer. Den Zahnarzt-Beruf hat er mittlerweile an den Nagel gehängt. Er packt jetzt andere Dinge bei der Wurzel. "Entscheidungswelten" nämlich. Aber zum gestrigen Spielverlauf.

Den Anstoß führt Gastgeber Ulrich Weiterer aus. Der Vorsitzende des Allgemeinen Arbeitgeberverbandes Harz (AGV) sorgt mit ein paar Erfolgszahlen aus der heimischen Wirtschaft für gute Stimmung auf den Rängen. Mit ein paar Schmonzetten aus der Welt der kurzbehosten Kicker legt er passgenau für Spielgestalter Merk auf.

Bevor der Regisseur übernehmen kann, grätscht Oberbürgermeister Henning Binnewies dazwischen. Zwei Tage nach seinem 57. Geburtstag fordert er zu vollem wirtschaftlichen Einsatz auf: "Wir können durchatmen, uns aber nicht zurücklehnen." Tut der Goslarer Rathauschef dann aber doch, als er auf der Auswechselbank Platz nimmt.

Renner auf dem Podium

Für ihn greift Meister Merk ins Geschehen ein: Sofort übernimmt er die Kontrolle übers Spiel. Er bewegt sich besser als alle Gastredner der Vorjahre, durchmisst jeden Meter des Podiums. Feste Position am Pult halten? Nicht sein Ding. Ein genialer Techniker, der Kopfmikro, Computer und Leinwandübertragung zum Einsatz bringt - bravo.
Er nimmt die Zuhörer mit in die großen Stadien der Welt: Barcelona, Mailand, Lissabon, ja auch Teheran, selbst wenn dort nur Männer im Stadion sitzen - immerhin 120000. Da heißt es: Sicher entscheiden. Korrekt entscheiden. Schnell entscheiden. Und alles richtig präsentieren, kommunizieren und vor allem leben. Begeisterung, Identifikation, Mut, Verantwortung und Wille sind laut Merk die wichtigsten Voraussetzungen für Erfolg auf dem grünen Rasen, wo Beckham schmeichelt, Zidane schweigt und Figo stichelt.

Fingerzeig: Spitzenschiedsrichter Dr. Markus Merk gibt die Richtung für die Entscheider in der Wirtschaft vor. Fotos: Schenk

Lächelnde Entscheider: Landrat Stephan Manke, AGV-Geschäftsführerin Anja Mertelsmann, Oberbürgermeister Henning Binnewies und AGV-Vorsitzender Ulrich Weiterer (erste Reihe von links) mögen Merks Humor.

Donnernder Applaus
Schlusspfiff - donnernder, ja fast rhythmischer Applaus für den Unparteiischen: Wo hat's das je gegeben? Schon heute in Manchester kann es wieder anders aussehen. Oder am Mittwoch sonst wo. Nur am Donnerstag bekommt Merk garantiert Glückwünsche: Da wird er 45 Jahre alt - Gratulation vorab.